So wählen Sie Stative aus und Vorsichtsmaßnahmen

How to choose tripods and precautions

Bella C |

Kategorie

  1. Material
  2. Abschnitte und Durchmesser
  3. Verriegelungsmechanismus
  4. Spikes
  5. Umgekehrtes Faltdesign
  6. Mittelsäule
  7. Belastbarkeit
  8. Höhe
  9. Kugelkopf

 

  1. Mmaterial

1.1 Magnesiumlegierung, Aluminiumlegierung, Kohlefaser usw.

1.2 Kohlefasermaterial ist das beste, leichte, gute Festigkeits-, Lager- und starke Erdbebenwiderstand

Stative können vom Material her in folgende Kategorien eingeteilt werden:

Hochfester Kunststoff: Kunststoffstative sind im Allgemeinen kleine Desktop-Stative. Der Vorteil liegt in der geringen Kostengünstigkeit und dem geringen Gewicht, aber die Haltbarkeit und Lagerfähigkeit sind relativ schlecht.

Eisenstativ: sehr schwer, relativ günstig, aber die Haltbarkeit ist normal, aber mit guter Stabilität, wird im Allgemeinen im Studio oder in Studioumgebungen verwendet.

Aluminium-Magnesium-Legierung: Haltbarkeit und Stabilität sind sehr gut, der Nachteil ist hohes Gewicht, schlechte Tragbarkeit. Allerdings weist ein Stativ aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung ein höheres Preis-Leistungs-Verhältnis auf und eignet sich auch für den Innen- oder Studioeinsatz.

Kohlenstofffaser: Das Kohlefaserstativ ist sehr leicht, hat eine hervorragende Stabilität, eine hohe Haltbarkeit und ist für verschiedene Umgebungen geeignet. Es ist derzeit das beste Stativ auf dem Markt. Allerdings ist ihr Preis im Allgemeinen höher.

  1. Abschnitteund Durchmesser der Beine

2.1 Je mehr Abschnitte, desto kleiner ist das Volumen nach der Speicherung

2.2 Je weniger Abschnitte, desto besser die Stabilität

2.3 Priorität: Stabilität > Volumen, Anzahl der Abschnitte ≤4

Stative können anhand der Fußrohrgröße in folgende Kategorien eingeteilt werden:

Das Stativ ist hinsichtlich der Dicke des Fußrohrs in Größe 0 (20 mm), Größe 1 (24 mm), Größe 2 (28 mm), Größe 3 (32 mm) und Größe 4 (37 mm) unterteilt. Generell gilt: Je größer der Durchmesser des Fußrohrs, desto größer ist die Belastbarkeit des Stativs und desto besser ist die Stabilität. Allerdings ist das Stativ entsprechend schwerer.

Um genau zu sein, eignen sich die Fußrahmen der Größen 0 und 1 für Vergleichskameras, Mikro-Einzelkameras und relativ leichte Spiegelreflexkameras; Der 2-Fuß-Rahmen ist der Mainstream-Standard und für professionelle Spiegelreflexkameras geeignet. Ab Größe 3 sind sie für schwere Kameras mit Tele geeignet.

Anzahl der Fußrohre: Die Anzahl der Fußrohre des gängigen Stativs auf dem Markt kann in 3, 4 und 5 Abschnitte unterteilt werden. Im Allgemeinen weist das Stativ mit drei Beinen die größte Stabilität auf, die Tragbarkeit ist jedoch schlecht. Das 5-teilige Stativ ist am wenigsten stabil, lässt sich aber besser transportieren, wenn es gelagert wird.

  1. Verriegelungsmechanismus

Die Stativfußrohrverriegelung ist in Zugknopftyp und Knopftyp unterteilt. Der Vorteil des Zugknopftyps besteht darin, dass die Öffnungsgeschwindigkeit schnell ist, die Einstellung der Bedienung bequem ist, die Stabilität jedoch relativ allgemein ist. Knaufschlösser öffnen sich langsamer, aber stabiler. Für professionelle Fotografen ist die allgemeine Wahl eines Stativs mit Drehknopfverriegelung schließlich das Wichtigste, um eine stabile Aufnahme zu gewährleisten.

 

  1. Spikes

Zu den Stativheringen gehören Gummimatten, die auf glatten Oberflächen verwendet werden, um Kratzer zu vermeiden und den Halt des Stativs zu verstärken, sowie Metallspikes, die auf weichen Oberflächen wie Erde und Schlamm verwendet werden und für Außenaufnahmen geeignet sind.

Kaufen Sie also welche Art von Nagel oder sehen Sie sich die individuelle Nachfrage an, Innen- und Außenbereich sind gestreichelt, es ist besser, einen Anzug zu kaufen.

  1. Umgekehrtes Faltdesign

Im Vergleich zum normalen Stativ ist das Klappstativ kürzer und leichter zu tragen, aber natürlich ist die Bedienung komplizierter und erfordert Geduld.

 

6. Mittelspalte

Viele Neulinge fragen sich: Ist es besser, ein Stativ mit einer Mittelsäule zu haben oder nicht? Was die Stabilität betrifft, ist die Version ohne Mittelsäule besser.

Weil Stative mit weniger beweglichen Strukturen stabiler sind. Einige High-End-Stative haben aus Stabilitätsgründen keine Mittelsäule.

Das heißt nicht, dass wir ein Stativ ohne Mittelsäule kaufen müssen, was seine eigenen Vorteile hat. Wenn Sie es beispielsweise während eines Konzerts auf die maximale Höhe (die maximale Höhe des Stativs) bringen, können Sie die Szene vor einer dunklen Menschenmenge fotografieren.

Unter normalen Umständen umfasst der Höhenindex des Stativs die maximale Höhe ohne Anheben der Mittelsäule, die maximale Höhe ohne Anheben der Mittelsäule und die Mindesthöhe ohne Anheben der Mittelsäule. Wir sollten auf die maximale Höhe achten, ohne die Mittelsäule anzuheben.

Für eine grobe Berechnung gilt die maximale Höhe ohne Anheben der Mittelsäule = persönliche Körpergröße – Kopfhöhe – Kamerahöhe (Abstand von unten zum Sucher) – Abstand von den Augen bis zur Decke.

Als Tipp: Hängen Sie bei Wind schwere Gegenstände an die Mittelsäule, um die Stabilität zu verbessern.

  1. LLastKapazität

Die Ladekapazität ist größer als das Gesamtgewicht der Fototasche + der darin enthaltenen Gegenstände. Unter normalen Umständen reicht das Gewicht des Stativs aus.

  1. Hacht

Die Höhe des Stativs hängt von Ihrer Körpergröße, der besten Ausrüstung im Regal und der Höhe der Sichtlinie ab.

Es gibt zwei Algorithmen für die Stativhöhe:

  1. Einfache und grobe Formel: Volle Höhe des Stativs = persönliche Körpergröße -30 cm (bis 40 cm)
  2. Schätzung: Ungefähr dort, wo sich Ihr Kinn befindet
  1. Kugelkopf

Kugelkopf: Foto- oder Vlog-Erstellung usw.

Hydraulikkopf: starke Tragfähigkeit, großes Gewicht und Volumen. Geeignet für große Geräte

Zusätzlich zu den oben genannten Inhalten müssen auch die Höhe des Stativs, die Tragfähigkeit und die geeignete Umgebung berücksichtigt werden. Stativhöhe und Tragfähigkeit sind natürlich nicht viel, was mit der Einsatzerfahrung und Stabilität zusammenhängt. Die anwendbare Umgebung hängt davon ab, ob das Stativ den Tests in besonderen Umgebungen standhalten kann, wie z. B. Aufnahmen in der Wüste, Aufnahmen am Meer oder an einem Bach, was eine sehr gute Korrosions- und Verschleißfestigkeit des Stativs erfordert, was ebenfalls eine davon ist welche Inhalte beim Stativkauf berücksichtigt werden müssen.

 

So wählen Sie ein Stativ aus und Empfehlung

Verschiedene Szenarien bestimmen die Wahl des Stativs. Wenn sich beispielsweise Landschaftsfotografen für Stative entscheiden, ist die erste Überlegung ein leichtes, tragbares Stativ; Die kommerziellen Fotografen im Studio werden sich für die stabilsten Stativprodukte entscheiden, ohne Rücksicht auf die Tragbarkeit zu nehmen.

Zweitens: Kann ich es mit ins Flugzeug nehmen? Viele Landschaftsfotografen müssen oft ein Flugzeug oder einen Zug nehmen, um vor Ort zu fotografieren. Bei der Wahl des Stativs wird die Länge des Stativs nach Erhalt berücksichtigt. Da Fluggesellschaften strenge Beschränkungen hinsichtlich der Länge des Gepäcks haben (zwischen 40 und 55 cm), sind diese auch einer der Faktoren, die bei der Auswahl eines Stativs berücksichtigt werden müssen. Schließlich sind Stative sehr stabil, aber bei manchen Kollisionen können sie auch beschädigt werden, und Handgepäck ist die beste Art zu reisen.

Das Stativ wird dann am Gerät montiert. Bei der Auswahl eines Stativs sollten Sie auch die häufig verwendete Fotoausrüstung berücksichtigen. Wenn Sie täglich kleine, leichte Geräte wie Mikrokameras, tragbare Kameras oder Mobiltelefone verwenden, entscheiden Sie sich für ein kleines, tragbares Stativ.

Wenn Ihre tägliche Ausrüstung eine professionelle Kamera ist, wie z. B. die professionelle Mikro-Einzelkamera Canon EOS R5 oder Nikon Z7 II oder die Spiegelreflexkamera Canon EOS 5D Mark III, Nikon D850, gekoppelt mit einem großen Drei-Wege-Objektiv, wählen Sie eine große Stativ mit Rohrdurchmesser und guter Tragfähigkeit und Stabilität.

Schließlich ist da noch das Budget: Stative gelten nicht nur als Kameras und Objektive, sondern als Zubehör, das unterwegs ausgetauscht werden kann.

Hier ist mein Rat: Auch wenn es sich um wenig Geld handelt, müssen wir auch beim Sparen sparen. Der richtige Investitionsplan für ein Stativ sollte lauten: 10–15 % für das Ganze (Kamera + Objektiv) einkalkulieren.

Sie müssen beispielsweise mindestens 500 US-Dollar für ein besseres Stativ ausgeben und sich für eine 5.000-Dollar-Kamera entscheiden, und 1.000 US-Dollar oder mehr für eine 10.000-Dollar-Kamera.

Dies sind einige Richtlinien für den Kauf eines Stativs. Ich hoffe, es war hilfreich.

1 Kommentar

Dear, I am currently looking to buy a video tripod. Could you explain the difference between the versus SIRUI SH-25S and the versus SIRUI AM-25S since I cannot find any further info on differences.

Thanks and regards :)
Jurgen

Jurgen,

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.